Es ist eines der heiss diskutiertesten Themen im Rahmen der Aktienrechtsrevision diesen Sommer: Die Einführung der Frauenquote in börsenkotierten Unternehmen. 

Der Nationalrat hat sich für eine Frauenquote in Firmen mit mehr als 250 Mitarbeitern ausgesprochen. So soll künftig der Anteil der Frauen in Verwaltungsräten 30 % und in Geschäftsleitungen 20 % betragen. In der Tat besteht hier Aufholungsbedarf, das zeigt der neuste Schillingreport. Der Anteil von Frauen in den Geschäftsleitungen der 118 grössten Schweizer Unternehmen, beträgt aktuell lediglich 7 %. Im Vergleich zum vergangen Jahr ist er sogar wieder rückläufig.

Die Schweiz hinkt damit im internationalen Vergleich massiv hinterher – u.a. gibt es deshalb seit rund einem Jahr unsere Gender Diversity Unternehmensberatung www.doit-smart.org

Dass gemischte Führungsteams erfolgreicher sind, ist wissenschaftlich bewiesen. Und was für die Leitung eines Unternehmens gilt, trifft ebenfalls auf anderen Ebenen zu: Teams, die sich aus Männern und Frauen, unterschiedlichen Nationalitäten, älteren und jüngeren Mitarbeitern, Voll- und Teilzeit zusammensetzen, arbeiten kreativer als Monokulturen.

Der Teilzeitmann fordert: 20 % Frauen und 20 % Teilzeitler in den Geschäftsleitungen

 

Denn Teilzeitakzeptanz in der Führungsetage wirkt sich wiederum positiv auf die Förderung von Frauenkarrieren aus. Oftmals wird auf die Karriere verzichtet, da die Vereinbarkeit von Beruf und Familie nicht machbar ist. Immerhin arbeiten rund 60 % der erwerbstätigen Frauen in der Schweiz in Teilzeit, hier schlummert also wichtiges Fach- und Führungskräftepotential (Quelle Bundesamt für Statistik, 2017). 

Teilzeit bringt Umschwung in die patriarchalen Systeme und die rigide Präsenzkultur in den Führungsebenen und unterstützt den Wandel von steilen und starren Hierarchiestrukturen hin zu einer neuen, agilen und flexiblen Leitkultur. Schnelle Wandelbarkeit und Anpassungsfähigkeit ist heute gefragter denn je und flexible, durchlässige Strukturen innerhalb des Unternehmens sind entscheidende Voraussetzungen dafür. 

Übrigens: Dass eine Quote funktioniert, sieht man am Beispiel Deutschland. Hier hat sich die Frauenquote in den Dax-Aufsichtsräten innerhalb von 3 Jahren von 11 % auf 32 % gesteigert. Wir haben für Euch einen Ratgeber über Teilzeit in Führungspositionen zusammengestellt: Mehr Informationen dazu gibt es in unserem Teilzeit 1x1